Die Internationalisierung, die Entwicklung erneuerbarer Energien und der Energieeffizienz formten die Ausgabe der GENERA 2017

genera 2017

Die Messe, die zum 20. Mal veranstaltet wurde, präsentierte Neuheiten von 76 Unternehmen und zählte 10.961 Fachbesucher aus 54 Ländern.

Das Programm an Sitzungen und Konferenzen versammelte 1.200 Teilnehmer.

Die GENERA 2017 wurde durch IFEMA Messe-Madrid und der Unterstützung des Instituts für Diversifikation und Energiesparung (IDAE) organisiert. Die Messe offerierte die neuesten Dienstleistungen, interessante Neuheiten und technische Lösungen. Hervorzuheben sind die Energieüberwachung, die Entwicklung von großen Projekten bzgl. Sonnenenergie, der Lagerung von Energierohstoffen sowie die Leitung der Nutzung von Energien. Zudem wurden verschiedene Möglichkeiten präsentiert, wie strombetriebene Fahrzeuge wieder aufgeladen werden können.

Reichweite der Veranstaltung und Profil der Fachbesucher

Bezogen auf spanische Fachbesucher ist ersichtlich, dass sie aus allen autonomen Regionen des Landes kamen. 43% der Gesamtzahl an Fachbesuchern kamen aus Madrid. 50% aus den weiteren Regionen Spaniens. Hervorzuheben sind; Andalusien, Katalonien, Kastilien und Leon sowie Valencia.

7% machten internationale Fachbesucher aus. Sie stammen aus 54 Ländern, mit hohem Anteil aus Portugal.

Der höchster Anteil an Fachbesuchern kam aus dem Sektor der Installations- und Instandhaltungsunternehmen. Sie machten 16% aus. Gefolgt von Beratungs- und Ingenieursbüros mit 14%. Vor Ort waren zudem eine nennenswerte Anzahl an Fachkundigen von Dienstleistungsunternehmen aus dem Energiesektor, die 7% ausmachten, sowie Architekten, Konstrukteure und Immobiliengesellschaften mit 8%.

Ein breites Angebot an Workshops, die insgesamt 18 Sitzungen und 1.200 Teilnehmer zählten.

Themen die zwischen den wichtigsten Repräsentanten der Industrie und den Verbänden der Branche analysiert und debattiert wurden; Energieeffizienz in urbanen Gegenden, Perspektiven in der Entwicklung der verschiedenen erneuerbaren Energien, Energiesysteme, Neuartige Technologien für Mobilität und der Verkehrsinfrastruktur, Nutzung von erneuerbaren Energien im Hausbau oder im Eigenverbrauch.

Die GENERA nahm vom 28. bis 1. März zum ersten Mal das Event Business Beyond Borders (BBB) in ihr Rahmenprogramm auf. Dabei handelte es sich um B2B-, C2C- und B2C-Sitzungen. Eröffnet wurde das BBB vom spanischen Staatssekretär für Energie, Daniel Navia. Das BBB ist ein Event, das nur auf 10 Messen weltweit präsent ist. Daran beteiligt haben sich über 300 Personen von mehr als 200 Klein- und Mittelstandsbetrieben aus 20 Ländern.

Ein weiteres Jahr hat die GENERA ihre Galerie der Innovationen präsentiert.

Ein Bereich um die Forschung und Entwicklung der Branche zu stärken. An dieser Ausgabe wurden 14 innovative Projekte vorgestellt. Deren Fokus lag in der Entwicklung von intelligenten Stromnetzen, der Implementierung von neuen Energiespartechnologien und deren Erneuerung sowie der Einbeziehung von Photovoltaik bei der Nutzung von Haushaltsgeräten oder Fahrkabinen.

Die GENERA fand gemeinsam mit der CLIMATIZACION und REFRIGEERACIÓN statt. Eine internationale Messe für Klima-, Heiz- und Kühlungsanlagen. Dadurch wurden zwei Veranstaltungen gebündelt, die auf Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit abzielen und insofern für die gleiche Gruppe von Fachbesuchern von großem Interesse sein konnten. Dies galt auch für die SIGA, Internationale Messe für innovative Lösungen für das Wassermanagement und der TECNOVA PISCINAS, internationale Messe für Technologien und Innovationen für Schwimmbad-, Wellness- und Thermalanlagen, die ebenfalls parallel zur GENERA veranstaltet wurden.